Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü

rosalux.de


Diskussion / Vortrag
Mit Dr. Anne Vogelpohl, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geographie an der Uni Hamburg
Montag, 27.02.2017 | 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

dock europe e.V., Hamburg
Bodenstedtstr. 16 (Hinterhof Eingang West)
22765 Hamburg

Karte

Es scheint nichts anzuzeigen zu sein. Achten Sie darauf, dass die Karte ordnungsgemäß konfiguriert wurde und Benutzer und Markierungen festgelegt wurden.

Theorien der Stadtentwicklung oder wie funktioniert Stadtentwicklung und -politik?

Reihe "Metropolenpolitik Hamburg: Zur Internationalisierung der Stadtentwicklung" (4/9)

© RLS Hamburg – alle Rechte vorbehalten

Hamburg ist eine lebenswerte und attraktive internationale Metropole. Ziel des Hamburger Senats  ist es in der internationalen Handels- und Städteliga mitzuspielen. Dazu gehört auch  die weitere Ausrichtung auf eine weitere Internationalisierung.  Die Stadtentwicklung  wird durch zahlreiche Einflussfaktoren bestimmt. Diskutiert werden soll in dieser Veranstaltungsreihe  – anhand einiger Schlüsselthemen -  die Frage, welche Perspektiven sich  für Hamburgs zukünftige Stadtentwicklung sich daraus ergeben. Dabei geht es auch um Fehlentwicklungen um soziale sowie globalisierungskritische und  Sichtweisen und deren Alternativen.

Theorien der Stadtentwicklung  oder Wie  funktioniert Stadtentwicklung und -politik?

Stadtentwicklung wird – auch in Hamburg – immer komplexer. Globalisierung und  internationale Kapitalverwertung nehmen als Einflussfaktoren, insbesondere in der Immobilienwirtschaft an Bedeutung zu.  Das Verhältnis von Kapitalismus und Stadtentwicklung hat sich verändert. Aber auch innerhalb der internationalen Städteliga haben Metropolenkonkurrenz, neoliberale Marktlogiken  und die Orientierung auf Tourismus und Eventökonomie zugenommen.  Der französische Soziologe und Philosoph Henri Lefebvre, kritische Stadtforscher wie David Harvey, Peter Marcuse, Margit Mayer oder Andrej Holm entwickelten  verschiedene Erklärungsansätze konzeptionell weiter. Wie erklären  verschiedene  Theorien die stadtökonomischen Einflussfaktoren und Entwicklung?

Die weiteren Termine und Themen der Veranstaltungsreihe:

Montag  |  13. März  2017
Finanzierung urbaner Zukunft.  Fallbeispiele: Elbphilharmonie, Olympia, HafenCity
Norbert Hackbusch, Bürgerschaftsabgeordneter der LINKEN Hamburg u.a.

Montag  |  27. März  2017
Stadtbilder: Architektur im globalen Städtewettbewerb. Fallbeispiel: HafenCity
Prof. Dr. Monika Grubbauer, Professur für Geschichte und Theorie der Stadt an der Hafencity Universität Hamburg

Montag  |  10. April  2017
Stadtentwicklung von unten. Recht auf Stadt?
Dr. Andrej Holm, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Stadt- und Regionalsoziologie Humboldt-Universität Berlin

Montag  |  24. April  2017
„Eimsbüttel 2040“: Probleme, Wege und Visionen am Beispiel eines Hamburger Bezirks
Kay Gätgens, Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Eimsbüttel  (a)

Montag  |  8. Mai  2017
Perspektiven sozialer und internationaler Stadtentwicklung
Podiumsdiskussion mit Christoph Twickel, Journalist/Recht auf Stadt; Reiner Basowski, attac; Berthold Bose,  ver.di Landesbezirksleiter, Stephan Nagel, Diakonisches Werk Hamburg und Heike Sudmann, Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg e.V.
Alstertor 20
20095 Hamburg

Telefon: 040 28003705
Fax: 040 28003678
E-Mail: info@rls-hamburg.de

Termindownload

Download im iCal-Format

Besonderheiten

Hinterhof Eingang West | In Kooperation mit dock europe e.V. | Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen